SSS Prüfungstörn

Ab Biograd, Marina Kornati und Split, Marina Kastela

Erfolgreicher SSS Prüfungstörn mit erfahrenen Skippern

Die Skipper sind selbst im Besitz des Sportseeschifferschein (SSS), Sporthochseeschifferschein (SHS) . Diese Ausbilder haben schon sehr viele Prüflinge durch die Praxisprüfung begleitet und ihre Erfolgsquote spricht klar für sie.

Im Gegensatz zur SKS-Prüfung, wo die seglerischen Qualitäten als Steuermann und die Durchführung der Segelmanöver im Vordergrund stehen, geht es beim SSS-Schein um die Schiffsführung, also die Organisation, Einteilung und Führung der Crew.

Das Training erfolgt in der Region Zadar, Dalmatien in Kroatien. Gesegelt wird im Archipel der Inseln von Sibenik, in den Kornaten bis zu den westlichen Inseln Norddalmatiens. Die praktische Prüfung ist am Ende der Woche. Die praktische Prüfung zum Sportseeschifferschein  wird als Gesamtprüfung von zwei Prüfern auf einer nach den Anforderungen der Sportseeschifferschein-Verordnung ausgerüsteten Segelyachten abgenommen. Es werden die Fächer Seemannschaft, Navigation und Wetterkunde geprüft. Die SSS-Prüfung ist die letzte praktische Prüfung. Die Prüfung zum SSS-Schein geht deutlich über die Anforderungen an den SKS-Schein hinaus. Sie dauert für jeden Bewerber bis zu 120 Minuten und kann in Gruppen durchgeführt werden.

Die Schwerpunkte des  SSS-Prüfungstörns:

1. Seemannschaft

1.1       Rettungsmanöver

– Bootsführung während eines Rettungsmanövers (mit auf den Einzelfall bezogener Begründung der Creweinteilung, Wahl des Manövers und Planung der Bergung)

Bei Prüfung in der Antriebsart „Antriebsmaschine und unter Segel“ muss die Prüfungsyacht zu Beginn des Manövers ausschließlich unter Segel fahren.

1.2       Notfallmanagement

– Organisation und Führung der Crew in einer vorgegebenen Notsituation (Feuer, Wassereinbruch, Krankheit eines oder mehrerer Crewmitglieder, Auflaufen, Not-Schleppen, Ruderbruch, Mastbruch, großer Schaden am Rigg mit auf den Einzelfall bezogener Begründung der einzelnen Maßnahmen)

1.3       Handhabung der Yacht

– Bootsführung auf See (mit auf den Einzelfall bezogener Begründung der Crew-Einteilung, Wahl der einzelnen Manöver und Erläuterungen zur Verkehrssituation)

– Bootsführung im Hafen (mit auf den Einzelfall bezogener Begründung der Crew-Einteilung, Wahl der einzelnen Manöver und Erläuterungen zur Verkehrssituation)

1.4       Technik an Bord

– Maschine, Gasanlage, Elektrik, Elektronik (Kontrolle, Einsatz, Fehlerquellen, Reparatur)

2. Navigation

2.1       Papierseekarte/Nautische Literatur

– Auswahl, Korrektur, Handhabung, Organisation

– Bestimmung des Schiffsortes und Überprüfung der Ergebnisse mit einem unabhängigen Navigationsverfahren; Fehlerinterpretation etc.

2.2       Electronic Chart System (ECS)

– Bedienung, Korrektur, Fehlerquellen, Routenplanung, Kontrollpeilung etc.

2.3       Radar

– Bedienung, Lagebilderstellung, Fehlerquellen, Interpretation etc., es müssen Kollisionsgefahren erkennbar und Positionsbestimmungen möglich sein.

3. Wetterkunde

– Beurteilung der Wetterlage und -entwicklung am Ort und zum Zeitpunkt der Prüfung, Ablesen der Wetterinstrumente und Auswerten der Daten.

(findet statt, wenn mindestens 4 Teilnehmer angemeldet sind)

Preis auf der Yacht: 950 € p.P. bei Doppelbelegung der Kabine

Preis auf der Yacht: 1100 € p.P. bei Einzelbelegung der Kabine

+ Diesel +Bordkasse +Hafengebühren+Prüfungsgebühr gemäss ZVST

Jetzt Anfragen